Sterbegeldversicherung vergleich und Sterbegeld Vorsorge

sterbegeldversicherungEigentlich ist der Tod ein Tabuthema und niemand möchte darüber reden. Viele Menschen machen sich jedoch Gedanken über ihr eigenes Ableben. Was dabei oftmals in den Vordergrund rückt sind die finanziellen Angelegenheiten, die mit den eigenen Tod auf die Verwandten auftreten. Aufgrund der Bestattungspflicht sind die Nachkommen immer verpflichtet finanziell für die standesgemäße Beerdigung. Mit dem Alter kommen allerdings auch die Gedanken, dass man doch selbst für den eigenen Tod geradestehen möchte und andere Familienmitglieder von seiner Bestattungspflicht finanziell entlastet. Dafür gibt es das Sterbegeld.

Das Sterbegeld, oder auch die Sterbegeldversicherung, deckt die finanziellen Aufwendungen der Bestattungskosten ab und entlastet somit die familiären Angehörigen von der Bestattungspflicht. Bei dem Sterbegeld ist die Versicherungssumme meist ziemlich gering, somit sind auch die Beiträge relativ gering, was allerdings auch wieder an dem Lebensalter liegt bei dem man die Sterbegeldversicherung abschließen möchte.

Sterbegeldversicherung vergleich

Menschen, bei denen keine Angehörigen mehr vorhanden sind, können durch den Abschluss einer Sterbegeldversicherung sicherstellen, dass sie eine angemessene Beerdigung bekommen. Die Vertragsgestaltung bei dem Sterbegeld ist sehr individuell und von Sterbegeldversicherung zu Sterbegeldversicherung verschieden. Stirbt der Versicherungsnehmer im ersten Jahr nach dem Vertragsabschluss werden in der Regel nur die eingezahlten Beiträgen zur Verfügung gestellt. Andernfalls kann die Versicherung für die eigene Bestattung sogar mit bis zu 85 Jahren abgeschlossen werden, in diesem Fall hat man allerdings mit hohen Beiträgen zu rechnen.

An sich ist die Sterbegeldversicherung eine effektive Maßnahme um für den eigenen Tod zu sparen. Noch zu Lebzeiten sollte man sich Gedanken darüber machen ob man die Angehörigen finanziell für die Bestattung mitbelasten möchte oder ob ein geringer Beitrag monatlich für die finanzielle Absicherung der eigenen Bestattung sinnvoll ist. Je eher die Versicherung abgeschlossen ist, desto geringer sind die Beiträge und je eher kommt an auf die vereinbarte Sparsumme, die individuell mit der Versicherung besprochen werden sollte.

Sterbegeldversicherung Vertragsgestaltung

Die Verträge variieren von Beitragszahlungen bis zum 65. beziehungsweise bis zum 85. Lebensjahr oder ein Leben lang und es können auch feste Beitragszahlungsdauern – meist bis zu 25 Jahren – vertraglich vereinbart sein. Die Versicherungssumme erhöht sich meist im Laufe des Vertrages noch durch Leistungen aus der Überschussbeteiligung.

Wie bei allen Versicherungen auf den Todesfall hängt die Höhe des Beitrags wesentlich von dem Alter des Versicherten bei Vertragsbeginn ab. Bei Abschluss in höherem Alter sind entsprechend hohe Beiträge für die dann jährlich zu erwartende Sterblichkeit zu erwarten. Beiträge jüngerer Versicherter werden hingegen teilweise angespart, um Vorsorge für die hohe Sterblichkeit im Alter zu betreiben. Im Unterschied zu normalen Lebensversicherungen wird oft auf eine Gesundheitsprüfung bei Vertragsabschluss verzichtet, da sich eine aufwändige Untersuchung bei den niedrigen Todesfallleistungen nicht lohnt. Vielmehr wird in solchen Fällen eine dreijährige Wartezeit verlangt, in der eine gestaffelte Auszahlung der Leistung erfolgt. Bei einem Todesfall im ersten Versicherungsjahr werden oft nur die eingezahlten Beiträge erstattet.

Sterbegeldversicherung vorteile:

Die Sterbegeldversicherung wird in der Regel bis zum 85. Lebensjahr bezahlt, danach läuft die Sterbegeldversicherung bis zum 100ten Lebensjahr beitragsfrei weiter. Die Versicherungsleistung (also die Versicherungssumme plus Überschüsse) der Sterbegeldversicherung wird fällig, wenn der Versicherte verstirbt oder das 100te Lebensjahr vollendet.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.3/5]
Aktualisiert von admin am 20. April 2015