Aktien als Altersvorsorge

Aktien als AltersvorsorgeAktien als Altersvorsorge – Jeder zweite deutsche Verbraucher legt Geld auf die „hohe Kante“ und zwar auf ein Tages- oder Festgeldkonto oder auf sein Sparbuch. Diese vermeintlich sichere Anlage ist zwar bequem – einzahlen und abwarten -, aber das Geld verliert an Kaufkraft und es gibt immer weniger Zinsen dafür. Am Ende bleibt nicht viel übrig, darum verlieren diese Anlageformen immer mehr an Attraktivität.

Aktien als Altersvorsorge – Wertpapierhandel Broker

Um Geld zu verdienen und für das Alter vorzusorgen bietet sich der Wertpapierhandel an. Denn lukrative Renditen erhalten und Gewinne generieren kann man besser an der Börse als mit Einlagen auf dem Sparbuch. Doch bevor man mit dem Aktienhandel beginnen kann, sollte neben dem Aneignen eines gewissen Grundwissens die Recherche stehen: Welche Aktien sind für einen Kauf besonders attraktiv und wie geben die Kennzahlen KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) Auskunft über das Wertpapier. Wer langfristig an einer Unternehmens-Aktie interessiert ist, sollte vor allem darauf achten, nicht zu teuer zu kaufen. Die besten und günstigsten Zeitpunkte für den Einstieg in den Aktienhandel können generelle schlechte Marktphasen – vor allem nach Börsencrashs – sein. Wer auf kurzfristige Kursgewinne spekuliert, sucht eher nach den sogenannten Trendaktien, die einen stabilen Aufwärtstrend kennzeichnen.

Da vor allem für einen Aktienhandel auch ein Aktiendepot benötigt wird, ist es ratsam, sich im Internet umzuschauen und sich über Broker zu informieren. Hilfestellung gibt dabei der Wertpapierdepot Vergleich auf aktienkaufen.com. Die Webseiten geben Aufschluss über den Einstieg in den Aktienhandel und sie informieren letztendlich auch darüber, bei welchem Broker es die besten Konditionen gibt.

Der Aktienhandel

Aktien als Altersvorsorge – Für Einsteiger gibt es verschiedene Aktienstrategien. Die meisten Broker bieten Börsennachrichten oder verschicken Newsletter, aber auch Nachrichten von den Börsen im Fernsehen können hilfreich sein. Zusätzlich helfen die Analysetools auf

den Webseiten des Brokers und Dank der Anlagecharts kann man sich einen Überblick verschaffen, wie sich die gekauften Aktien und die Bilanzen einzelner Unternehmen entwickeln. Dazu sollte jeder Anleger wissen, dass der Erfolg an der Börse von verschiedenen Faktoren abhängt und man auch mit Verlusten rechnen muss.

Äußerst wichtig ist die Überlegung, wie viel Geld in Wertpapiere und in die spätere Altersvorsorge investiert werden soll. Dabei ist es empfehlenswert nur das Geld anzulegen, das tatsächlich nicht benötigt wird und zur freien Verfügung steht. Außerdem gilt das Motto: Je breiter gestreut die Aktien sind, desto besser – nicht alles auf eine „Karte“ setzen. Börsen-Profis empfehlen, sich zunächst vier oder fünf Werte auszusuchen und sich diese intensiv zu betrachten. Immer langfristig denken. Je öfter Aktien gekauft oder verkauft werden, desto höher ist das Risiko. Einige Anleger schwören auf die Strategie, Aktien für Jahrzehnte in ihrem Portfolio – Aktiendepot – zu halten.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 5/5]